Trainingszeiten:

Training ist immer Montags und Freitags von 19:30 bis ca. 21:00 in der Gesamtschule Waltrop mit Trainer Daniel Timpe (2. DAN). Eine weitere Trainingseinheit mit Torben Plitt in der Zeit von 18:30-19:30 (ebenfalls Montags und Freitags) richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, kann aber auch von allen anderen zum freien Training genutzt werden. Ein Probetraining ist zu beiden Zeiten möglich.

Trainingsablauf:

Am Anfang eines jeden Trainings steht das gemeinsame Aufbauen der Matten. Das Training beginnt nach der traditionellen Verbeugung von Schüler und Meister voreinander und der in koreanisch gehaltenen Begrüßung mit dem Aufwärmen unter Anleitung des Trainers. Dieses beinhaltet Ausdauertraining, moderates Krafttraining, Gleichgewichtsübungen und intensives Dehnen zur Verhinderung von Sportverletzungen. Nachdem die etwa halbstündige Aufwärmphase beendet ist, beginnt die Schulung in den Grund- und Fortgeschrittenentechniken des Hapkido. Diese bestehen aus:

  • Tritten und Trittkombinationen
  • Schlägen und Schlagkombinationen
  • Hebeln und Haltegriffen
  • Wurftechniken
  • Kontertechniken gegen Tritte, Schläge, Würfe, usw.
  • Befreiungstechniken (z.B. aus Umklammerungen oder Halte- und Würgegriffen)
  • einer Fallschule, die es den Schülern ermöglicht nach einem gelungenen Wurf des Gegners, oder auch nach einem anders gearteten Sturz so zu fallen, dass sie dabei keinen Schaden nehmen und sofort wieder voll einsatzbereit aufstehen können
  • speziellen Atemtechniken zur Bündelung der eigenen Kräfte und zur Freisetzung innerer Energien
  • Kenntnissen von Schwach-, Reflex-, und Nervenpunkten am Körper des Gegners, die es dem Hapkidoin erleichtern, diesen zu besiegen.

Trainingsziele:

Wir wollen unsere Schüler darauf vorbereiten in realen Gefahrensituationen richtig zu reagieren, wobei es zumeist die richtige Reaktion ist, einfach zu gehen oder den Gegner mit Worten zu beruhigen, anstatt sich auf einen Kampf einzulassen. Durch das Wissen, dass sie dem Gegner überlegen sind, haben Hapkidoin die innere Ruhe und den Mut solche Situationen gewaltlos zu meistern. Aber auch die Fälle, wo dieses nicht möglich ist werden bei uns ernsthaft nachgestellt, um unsere Schüler bestmöglich vorzubereiten. Im Ernstfall benutzen wir das Gelernte mit voller Härte und ohne Rücksicht auf den Gegner, da es unser oberstes Gebot ist, uns selbst und gegebenenfalls unbeteiligte Dritte heil aus der Situation heraus zu bringen.

Prüfungen:

Auch wenn sie bei uns nicht das oberste Trainingsziel sind, halten wir selbstverständlich Gürtelprüfungen ab. Diese finden in der Regel alle sechs Monate statt, je nachdem ob die Schüler schon bereit sind, ihre Techniken fehlerfrei vorzuführen. In unserem Verein werden die Prüfungen von Großmeister Chung Yong-Seok (8. DAN) aus Dortmund vorgenommen. Bei Erfolg erhält der Schüler eine Urkunde und damit die Berechtigung den nächsthöheren Gürtel zu tragen.

Jeder darf gerne zu einem Probetraining vorbeischauen. Mitzubringen ist ein T-Shirt und eine lange Jogginghose ohne Reißverschlüsse. Trainiert wird barfuß.